::]--- NWGSG: ÜBER UNS > GESCHICHTE ---[::
     
 
 
       
 
 
 
 
 


Die St.Gallische Naturwissenschaftliche Gesellschaft (NWG) wurde am 29. Januar 1819 durch den Arzt und Botaniker Dr. Caspar Tobias Zollikofer (1774 - 1843) mit 50 Mitgliedern – darunter auch Personen aus den Kantonen Thurgau und beider Appenzell – gegründet. Sie gehört damit zu den ältesten naturwissenschaftlichen Gesellschaften in der Schweiz.


In den ersten Worten seiner Eröffnungsrede gibt er seiner Freude Ausdruck, dass mit der Gründung der NWG ein lang gehegter Wunsch in Erfüllung geht. Caspar Tobias Zollikofer amtete als Präsident bis zu seinem Tod im Jahr 1843.

Seit ihrer Gründung wendet sich die St. Gallische Naturwissenschaftliche Gesellschaft an alle Freunde der Natur und der Naturwissenschaften. Sie arbeitet mit Vereinigungen mit ähnlicher Zielsetzung zusammen.

Die NWG ist Mitglied der Schweizerischen Akademie der Naturwissenschaften scnat.

Die NWG veröffentlicht seit 1858 Berichtbände. Diese erscheinen alle zwei bis drei Jahre und enthalten Artikel mit naturwissenschaftlichen Themen, die meist mit der Ostschweiz in Verbindung stehen.



Dr. Caspar Tobias Zollikofer (1774 - 1843)


wurde am 16. Mai 1774 auf dem Schloss Bürglen (TG) als Sohn des Johann Georg Zollikofer geboren - dem letzten Obervogt der der Stadt St. Gallen gehörenden Herrschaft Bürglen.

Zollikofer studierte Medizin in Zürich, Halle und Edinburgh. Mit 23 Jahren kehrte er nach St. Gallen zurück, wo er sich 1797 in der schwierigen Zeit des Umsturzes der alten Eidgenossenschaft beim Aufbau des neuen Kantons Säntis verdient machte und zum Obersekretär der Verwaltungskammer des neuen Kantons berufen wurde. Nach der Auflösung der Verwaltungskammer 1802 widmete er sich seinem angestammten Beruf als allerseits geachtetem Arzt. Er bekleidete als anerkannte und vielgeschätzte Persönlichkeit verschiedene Ämter:


Sanitätsrat
Präsident der Sanitätskommission
Distrikts- und Appellationsrichter
Kantonsrat
Ortsschulrat


In seiner spärlichen Freizeit widmete er sich den Naturwissenschaften. Er gründete 1819 mit 50 Gesinnungsgenossen die St. Gallische Naturwissenschaftliche Gesellschaft, der er bis zu seinem Tod als Präsident vorstand.

In den Jahren 1815 - 1837 schuf Zollikofer mehr als 950 Aquarelle und Bleistiftzeichnungen vor allem von Pflanzen seiner näheren Umgebung und Alpenpflanzen aus dem Säntisgebiet, sowie über 200 Zeichnungen von Insekten. Früh schon hatte der die Absicht, eine "illustrierte schweizerische Alpenflora" herauszugeben samt umfangreichem Text mit Erklärungen zu den Zeichnungen und Angaben über Verbreitung, Standort, Häufigkeit und Blütezeit. Leider blieb der Absatz der ersten Auflage weit hinter den Erwartungen zurück, so dass auf weitere Auflagen verzichtet wurde.

Die als grosses Werk gedachte Alpenflora blieb also nur ein Versuch!



Links: Lithografie "Kleine Glockenblume" aus "Versuch einer Alpenflora"
Rechts: Titelblatt zur illustrierten Alpenflora



Zweifelsfrei hat Zollikofer mindestens die ersten 100 Pflanzenbilder selbst ausgearbeitet. Durch seinen damaligen Diener, Johann Ulrich Fitzi (1798 - 1855), erhielt er eine wertvolle Hilfe. Zollikofer erkannte Fitzis künstlerisches Talent. Dieser erwies sich als sein gelehriger Schüler. Bald erreichten seine Bilder die Qualität jener von Zollikofer. Ohne die Mitwirkung Fitzis wäre die umfangreiche Pflanzenbildersammlung erheblich geringer geblieben!



Links: Aquarell von J. U. Fitzi
Rechts: Aquarell von C. T. Zollikofer
Bilder aus dem Sonderdruck Heinrich Seitter:
128 Pflanzenaquarelle/Flora der Kantone St. Gallen und beider Appenzell
NWG 1994



Caspar Tobias Zollikofer befasste sich auch mit dem Obstanbau in der Ostschweiz.
1831 - 1834 portraitierte er in aquarellierten Zeichnungen annähernd 200 Apfel- und Birnensorten.



Aus: Pomologische Studien des frühen 19. Jahrhunderts von C. T. Zollikofer




Präsidenten der NWG seit 1819

Dr. med. Caspar Tobias Zollikofer
(1819-1839)
Dr. med. Jakob Gottlieb Custer
(ad interim 1840-1843)
Daniel Meyer, Apotheker
(1844-1858)
Jakob Wartmann, Stadtbibliothekar
(1859-1868)
Dr. Bernhard Wartmann Rektor, Museumsvorstand
(1869-1902)
Dr. Gottwald Oskar Ambühl Kantonschemiker
(1903-1908)
Johannes Brassel Reallehrer
und Vorsteher
(1909-1911)
Dr. Hugo Rehsteiner, Apotheker, Kantonschemiker
(1912-1933)
Dr. h.c. Emil Bächler, Museumsdirektor
(1933-1942)
Dr. h.c. Friedrich Saxer, Reallehrer und Vorsteher
(1942-1957)
Dr. Kurt Aulich, Kantonsschulprofessor
(1957-1972)
Dr. Renate Schmid, Ing. chem. ETH und Biologin
(1973-1988)
PD Dr. Oskar Keller, Geograph (1988-1998) Dr. Hans Kapp,
Geologe (1998-2001)
Dr. Toni Bürgin, Biologe, Direktor des Naturmuseum St. Gallen (seit 2001)



Liste der Präsidenten der NWG (zusammengestellt aus dem NWG-Jahrbuch 90, nach Text von Rudolf Widmer, Trogen)